Im Folgenden beschreibe ich meine aktuelle Idee vom Prozess des Lebens, der Entwicklung des Selbst und an welcher Stelle der Selbstverwirklichung ich die Sigillenmagie als hilfreich empfinde:

Das Leben ist innerhalb des Kreislaufs von Werden und Vergehen ein ständiger schöpferischer Prozess. Dabei kann man das Leben als etwas sehen, das sich selbst erfahren möchte, und sich deshalb den Umweltbedingungen ständig anpasst, sich entfaltet, wächst und sich nach Möglichkeit zu erhalten sucht.

Diesen schöpferischen Prozess kann man analog auf uns Menschen als Teil des großen Ganzen übertragen: Nachdem wir uns angepasst haben um unser Überleben zu sichern, können wir beginnen, unser Leben nach der Vision zu gestalten, wie wir uns selbst erfahren wollen.Wir streben danach, uns unsere erwünschte Erfahrungswelt zu erschaffen.

Ob und wie dies gelingt ist abhängig von Umweltbedingungen, dem Wirken anderer Menschen und dem Widerstand oder der Bejahung unseres Innersten, das man auch unsere Seele nennen kann, und unseres Egos. Oftmals stellen die Glaubenssätze unseres Egos dabei ein Hindernis dar.

Unsere Seele ist in diesem Prozess generell eher unterstützend, kann sich jedoch auch sperren wenn unsere Absichten unseren innersten Grundwerten widersprechen.

Ist uns der Wunsch nach einer bestimmten Erfahrung wirklich wichtig, auch über einen längeren Zeitraum und schaffen wir es, hinderliche Glaubenssätze aufzulösen oder zu umgehen, kann unser Innerstes, wenn es dahinter steht, unglaublich viele Ressourcen, Kräfte und „Einsichten“ frei setzen, um die gewünschte Erfahrung zu ermöglichen. Das kann so aussehen, dass der Aufmerksamkeitsfokus öfter auf gute und hilfreiche Gelegenheiten und Möglichkeiten gelenkt wird, dass wir plötzlich eine andere Sichtweise auf Situationen erleben oder inspirierende Träume haben. Vielleicht ergeben sich auch Begegnungen und Kontakte, welche einen weiter bringen.

Der Anzeiger für das, was wir wirklich wollen ist oft, dass es Freude in uns auslöst und dass bei der Beschäftigung damit unsere innere Energie gefühlt „hochfährt“ und wächst. Einen Raum für diese Erfahrung können wir schaffen, indem wir innehalten, in uns hinein spüren und mit uns in Kontakt kommen – immer wieder. In diesem Raum können wir außerdem auch wahrnehmen, wenn wir etwas nicht wollen und bereits über unsere Grenzen gegangen sind. 

In allen bekannten Zeitaltern und in allen Kulturen finden wir Symbole und Zeichen, welche für die Bedürfnisse, Wünsche und Absichten der Menschen stehen. Mal klarer und verständlich für alle Menschen, mal verschlüsselter, nur verständlich für bestimmte Menschen und deren Spirits.

Zaubersprüche und magische Symbole kann man so als Absichtserklärungen und Wünsche von Menschen verstehen, die eine Erfahrung suchen, die durch weltliche Handlungen nicht verwirklicht werden konnte.

Der Gedanke des Magischen hinter diesen Symbolen und Zeichen ist, dass man sich erhofft, durch diese die Glaubenssätze des Egos zu umgehen, die Spirits um Unterstützung zu bitten und das Innerste einzuladen, die gewünschte Erfahrung mit allen Kräften anzunehmen. Es geht dabei letztendlich darum, das Innere und das Universum zu einer gewünschten Erfahrung für sich selbst einzuladen, auch wenn man sich selbst den Weg dahin noch nicht vorstellen kann. 

Im Herstellungsprozess der Sigille ist die Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Thema dabei bereits sehr wichtig – denn so geben wir kreative, schöpferische Energie in das Thema und öffnen uns freudvoll für die Erfahrung. Unser Innerstes kennt dann das Symbol, welches für unseren Wunsch steht.

Tiefe Atmung und Visualisierung baut emotionale, schöpferische Energie auf und verändert leicht den Bewusstseinszustand – dieser öffnet uns innerlich, damit das Symbol, das für unsere Absicht steht, aktiviert werden kann. So kann unsere Seele unabhängig vom Ego an der Verwirklichung arbeiten. Zum Aktivieren können wir die stärkste Energie in uns nutzen: unsere schöpferische Lebensenergie, die man mit unserer sexuellen Energie gleichsetzen kann.


In unserer ekstatischen Atemreise laden wir die Menschen immer wieder ein, eine Intention mit auf die Reise zu nehmen, um diese freizugeben, zu entfesseln, durch unser Inneres und unser Unterbewusstsein wirken zu lassen.

Im ersten Teil des Tagesworkshops geht es um die Möglichkeiten, eine solche Intention, einen Willenssatz mit Hilfe der Sigillenmagie des englischen Künstlers und Magiers Austin Osman Spare (1886-1956) symbolisch darzustellen.

Dabei gehen wir folgendermaßen vor:

  • Wir schauen uns verschiedene Möglichkeiten an, eine Intention in ein individuelles Symbol, ein Wort oder ein Mantra zu transformieren, mit dem unser Unterbewusstsein etwas anfangen kann.
  • Wir erproben in praktischen Übungen verschiedene Arten, Energie oder Kraft aufzubauen – allein, zu zweit oder in einer Gruppe.
  • Wir thematisieren verschiedene Methoden und Möglichkeiten der Aktivierung einer Sigille.
Binderune für Atemekstase

Im zweiten Teil des Tagesworkshops führen wir einen Atemprozess durch.
Der sogenannte: Breath & Energy Orgasm ist ein Prozess nach Barbara Carrellas (Autorin von “Alltägliche Ekstase/Urban Tantra”), bei dem Atemtechnik und Vorstellungskraft uns zu ekstatischen Erlebnissen verhelfen.

In dieser Atemreise kannst Du, wenn Du möchtest, deine selbsterstellte Sigille oder Dein Mantra beim Höhepunkt visualisieren oder imaginieren und frei geben.

Sigillenbeispiele für Atemekstase

Über mich:

Heiko

Grenzgänger zwischen der alltäglichen und nichtalltäglichen Wirklichkeit. Spirituell seit über 25 Jahren im Wicca zu Hause, Teacher des Core-Schamanismus. Praktiziert begeistert schamanische und tantrische Techniken. Leidenschaftlicher Kampfkünstler, Musiker, Ekstatiker, Webdesigner und Trainer der bedürfnisorientierten, wertschätzenden Kommunikation.

Zielgruppe

Du brauchst keine Vorkenntnisse um teilzunehmen.
Dieser Workshop ist offen für alle Menschen und ich wünsche mir neugierige und offene Teilnehmer*innen, die Lust haben, sich auf etwas Neues einzulassen und sich auszuprobieren.


Der Atemprozess ist nicht geeignet für Menschen die akut in psychischen Prozessen gefangen sind oder zu epileptischen Anfällen neigen.

Da das aktiv tiefe Atmen über längere Zeit für den Körper erst einmal anstrengend ist, solltest du nur teilnehmen, wenn du dich dazu gesundheitlich in der Lage fühlst und keine Beschwerden mit der Lunge oder dem Herz Kreislauf hast.

max.: 10 Teilnehmer*innen

Dresscode

Bequeme Wohlfühlkleidung, in der ihr euch gut bewegen und gut atmen könnt, dicke Socken oder Hausschuhe für den Seminarraum. Gerne könnt ihr euch vor Ort umziehen.
Wenn vorhanden: eine Augenbinde, eine Yogamatte, eine Decke und Schreibzeug.

Ort / Zeit

Heidelberg – der genaue Ort wir dir in der Bestätigungsmail geschickt.

Datum: 26.11.2022

von 13 bis etwa 18 Uhr

Preis

60 € für Zeit, Raum und Workshopleitung

Für das leibliche Wohl ist mit Knabbereien/Süßigkeiten gesorgt und alkoholfreie Getränke, Wasser & warmer Tee stehen jederzeit zur freien Verfügung.

Anmeldung

info@weltenbaumreise.de

Bitte schreib mir auch wenn Du grundsätzlich Interesse hast und noch nicht weißt ob Du teilnehmen möchtest oder bestimmte Fragen hast.

Kategorien: Workshops